Herzlich Willkommen beim Profilbereich Osteuropa! Der Profilbereich wird getragen von der Professur für Osteuropäische Geschichte und dem Fachbereich Slavistik und bietet seit 2005 den ersten interdisziplinären Studiengang Osteuropa-Studien der Schweiz an.

Das Studienangebot des Profilbereichs umfasst Studiengänge auf der BA-, MA- und Doktoratsebene an und ist ausserdem in verschiedenen interdisziplinären Studiengängen vertreten. Zusammen mit den MitarbeiterInnen erweitern unsere Studierende und Doktorierende am Profilbereich das Wissen von einer der faszinierendsten Regionen Europas und der Welt.

Als dynamisches Zentrum der Osteuropaforschung ist Basel darüber hinaus auch schweizweit und international sehr gut vernetzt und in zahlreiche Kooperationen eingebunden. Das grosse Interesse, auf das die Basler Osteuropaforschung auch über ihre Fachgrenzen hinaus stösst, wird nicht zuletzt in zahlreichen Partnerschaften und gemeinsamen Veranstaltungen mit städtischen Organisationen in Basel sichtbar.

Der Standort Basel bietet zudem einen Schwerpunkt in sowjetischer Filmgeschichte, ein alle zwei Jahre stattfindendes studentisches Theater  unter Regie von Maria Thorgevsky sowie regelmässige Studienexkursionen in den osteuropäischen Raum, wobei praxisorientiertes Lernen eine ganz neue Dimension erhält. Zudem lebt Basel von einer lebendigen und engagierten Studentenschaft, die im Slavischen Seminar mitten in der historischen Altstadt regelmässig Filmabende, Ćevapčići-Grillabende oder Semesterendfeiern organisiert und gut untereinander vernetzt ist.  

Gerne können Sie den Profilbereich im Rahmen eines Schnupperstudiums kennen lernen.

Veranstaltungen

01 Dec 2020
18:00  - 20:00

Ort:
via Zoom

Organisator:
Universität Freiburg und Departement Geschichte Basel

Turkvolk oder jüdische Ethnie? Karäer-Forschung und ethnische Mobilisierung in der späten Sowjetunion

Vortrag von Ulrike Huhn (Göttingen/Bremen) im Rahmen des "Eucor Research Seminar in Russian and East European History" der Universitäten Basel und Freiburg
01 Dec 2020
18:15  - 19:45

Ort:
online

Organisator:
Slavisches Seminar / Fachbereich Slavistik der Universtät Fribourg

Kolloquium / Seminar

Ethnographic and Biographic Ambivalences of Mihail Prishvin's Literary Debut

Gastvortrag von Dr. Alekzej Evstratov (Lausanne/Fribourg) im Rahmen des Slavistischen Kolloquiums.
02 Dec 2020
18:15  - 19:45

Ort:
via Zoom

Organisator:
Departement Geschichte, Hirschgässlein 21, 4051 Basel

Kolloquium / Seminar

Imperial Russia’s Bustling Hub of Trade: Using Historical GIS to Map Riga as a Global Port City

Vortrag von Katja Wezel (Göttingen) im Rahmen des Forschungskolloquiums "Osteuropäische Geschichte"
08 Dec 2020
18:00  - 20:00

Ort:
via Zoom

Organisator:
Universität Freiburg und Departement Geschichte

Juden und jüdische Religion in der Sowjetunion, 1917–1953

Vortrag von Frank Grüner (Bielefeld) im Rahmen des "Eucor Research Seminar in Russian and East European History" der Universitäten Basel und Freiburg
08 Dec 2020
18:15  - 19:45

Ort:
online

Organisator:
Slavisches Seminar

Kolloquium / Seminar

On post-soviet and neo/colonial agricultural labor regimes in Europe. Entangled policies and genealogies of labor migration

Gastvortrag von Tina Bopp (Basel)

Das Slavische Seminar verfügt über eine eigene Institutsbibliothek mit über 35'000 Bänden. Der Schwerpunkt liegt auf der russischen Sprache, Literatur und Kultur. Weitere Sammelgebiete sind die polnische, tschechische, kroatische und serbische Sprache, Literatur und Kultur.

Die Bestände der Institutsbibliothek werden ergänzt durch die Sammlung Lieb der Universitätsbibliothek (UB), die etwa 14'000 Rarissima vor allem aus dem Bereich der russischen Theologie und Philosophie umfasst.

Die Bestände der Institutsbibliothek und der Bibliothek Lieb sind im Online-Verbundkatalog IDS Basel Bern erfasst.
Die Institutsbibliothek des Slavischen Seminars ist eine Leihbibliothek und der internationalen Fernleihe angeschlossen.

Öffnungszeiten Sekretariat und Bibliothek

Gebäudeöffnung ab dem 14.9.2020

Anlässlich des anstehenden Herbstsemesters werden die Gebäude des Departements Sprach- und Literaturwissenschaften für Studierende im Rahmen der stattfindenden Präsenzlehre wieder teilweise geöffnet. Gleichzeitig bleiben die Räumlichkeiten der Universität wie auch die Bibliothek des Slavischen Seminars für nicht Universitätsangehörige nach dem 14. September 2020 weiterhin geschlossen. 

Bei Bedarf können für zeitlich beschränkte Einzelbesuche externer Kund*innen über das Sekretariat Termine für Buchrückgaben und -ausleihen vereinbart werden. Das Sekretariat ist telefonisch oder über E-Mail (slavsem@unibas.ch) montags bis donnerstags von 09:00-12:00 und 14:00-17:00 erreichbar. Eine vorgängige Anmeldung ist in diesen Fällen zwingend.

Mit den Gebäudeöffnungen wird der Mahnlauf wieder eingesetzt. Damit fallen auf die zurzeit ausgeliehenen Medien nach Ablauf der Ausleihfrist wieder Mahngebühren an. Die Rückgabe der Medien kann durch Universitätsangehörige im Foyer des Erdgeschosses während den Öffnungszeiten in eine Rückgabekiste erfolgen. Für externe Bibliothekskund*innen kann diese weiterhin nur nach einer vorgängigen Terminvereinbarung (s.o.; slavsem@unibas.ch) erfolgen.

In den öffentlich zugänglichen Bereichen gilt eine generelle Maskenpflicht. Die Ausnahme, dass im Sitzen bei Einhaltung des Mindestabstands die Maske abgenommen werden darf, wird damit aufgehoben. Die Abstandsregel von 1,5 Metern ist auch mit Maske weiterhin einzuhalten.

Scan-/Kopierdienste und Bücherversand werden im Rahmen der im IDS Basel-Bern geltenden Bestimmungen und Gebühren angeboten.

Die Erreichbarkeit des Departements Geschichte finden sie hier.

Scanservice für Studierende (analog DigiLit Plus der UB)

Zu Studienzwecken werden Studierenden der Universität Basel Scans in einem beschränkten Rahmen kostenlos bereitgestellt:

Bestell-Limite: 3 Artikel à 30 Seiten (bzw. insgesamt 90 Seiten) pro 7 Tage / bitte benutzen Sie folgende Vorlage und senden diese bis jeweils Sonntagabend an slavsem@clutterunibas.ch:

Betreff: kostenlose Scans*
Studiengang*:
Bibliothekskonto*:

Scan 1:
Zeitschriftentitel/Buchtitel*:
Signatur mit Bibliothekskürzel (z.B. SLA etc.)*:
Artikeltitel*:
Autor*in:
Seitenzahlen*:

*zwingende Angaben

Es gelten die oben erwähnten Lieferfristen. Sollte die Nachfrage in einer Woche überdurchschnittlich hoch ausfallen, kann es vorkommen, dass die Aufträge nach einer entsprechenden Priorisierung mit einer Verzögerung abgearbeitet werden.

Die Bibliothek des Departements Geschichte ist eine Präsenzbibliothek mit der Möglichkeit einer Ausleihe über Nacht oder das Wochenende und umfasst zur Zeit ca. 60'000 Titel auf ca. 1500m Laufmeter. Die Bibliothek umfasst vor allem Literatur zur Lehre und Forschung im Bereich des Mittelalters und der Neuzeit. Ferner hat es einen grossen Bestand zur Schweizergeschichte sowie zur osteuropäischen Geschichtswissenschaft.

 

Öffnungszeiten / Opening Hours

Bibliothek

  • Während des Semesters: Mo-Fr. von 8.00 bis 18.00 Uhr durchgehend
  • Während der Semesterferien: Mo-Fr. von 8.00 bis 17.00 Uhr durchgehend

Bibliotheksbüro

  • Montag - Donnerstag vormittag und Montag und Freitag nachmittag bis 16 Uhr ist in der Regel eine BibliotheksmitarbeiterIn anwesend und gibt gerne Auskunft und Hilfestellung.

Das Büro ist zeitweise unbesetzt. Für die Herausgabe von Medien, die nicht zugänglich sind (z.B. Raritätenschrank), kann man sich an das Sekretariat wenden. In allen anderen Fällen können Sie uns per Email erreichen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier

Kontakt

Profilbereich Osteuropa
Slavisches Seminar
Nadelberg 8
4051 Basel

Tel: +41 61 207 34 11