12 Dec 2019
19:30  - 21:00

Ort:
Buchhandlung Labyrinth, Nadelberg 17

Veranstalter:
OFB, BASO, Slavisches Seminar

Der Balkan als Brennpunkt europäischer Geschichte(n) - Michael Martens über Ivo Andrić

Gespräch mit Michael Martens, Lesung mit Studierenden des Slavischen Seminars

Der deutsche Journalist Michael Martens (*1973) gehört zu den bekanntesten Osteuropaexperten unserer Gegenwart. Als Journalist - zuletzt als FAZ-Korrespondent - äussert er sich regelmässig und mit einem bereichernd 'gesamteuropäischen' Blick zu den Geschehnissen im Osten und Südosten Europas. Martens Interessen gehen aber über tagespolitische Fragen hinaus. Nach einem Buch über einen deutschen Wehrmachtsoldaten "der nicht töten wollte" (2011) - eine Geschichte, die in Belgrad beginnt, über Brüssel und Wien schliesslich in Berlin mündet, hat sich Martens in seinem neusten Buch einem Gegenstand zugewandt, der ebenfalls das (Ost)Europäische als Verflechtungsgeschichte lesbar macht. Das im Oktober 2019 erschienene Buch "Im Brand der Welten. Ivo Andrić. Ein europäisches Leben" widmet sich der Biographie des jugoslawischen Nobelpreisträgers und Spitzendiplomaten Ivo Andrić (1892-1975). Es bezeugt neben einer beeindruckenden Recherchearbeit nicht nur das journalistische, sondern auch das literarische Talent von Martens. Der Diskussionsabend widmet sich dem Werk von Martens und - durch seine Wahrnehmung - jenem von Ivo Andrić. Im Fluchtpunkt beider Werke steht die Frage nach der Wirkmächtigkeit des literarischen Diskurses vor dem Hintergrund sozialer und politischer Fragen.

Moderation: Ljiljana Reinkowski, Anna Hodel

Lesung: Nina Mirić, Lesley Loew

Kontakt: anna.hodel@unibas.ch, ljiljana.reinkowski@unibas.ch


Veranstaltung übernehmen als iCal